Salz an den Pfoten

Überall Salz. Da fallen drei Flocken und schon verwandelt sich alles in ein Meer aus Salz. Ich komm mit den Hunden nicht mehr vom Hof ohne sie zu tragen. Ganz toll. Immerhin kann ich sie nach ca. 100 Metern absetzen und dann am Feld lang.

Selbst auf dem eingezäunten Stück liegt teilweise Salz (zur Straße hin). Wie die Hunde das finden könnt Ihr Euch ja denken. Schrecklich. Aus Versehen ein paar Meter so am Rand gelaufen, schon sitzen beide jaulend da und strecken mir ihre Pfötchen entgegen.

Die Krönung dann gestern. Ich möchte eine kleine Runde mit den Hunden gehen, denke, die Nebenstraße Richtung Feld wird nicht gestreut. Denkste. Hunde jaulen. Also schnell umdrehen. Kurz bevor wir über die Straße gehen, sehe ich ein Streufahrzeug – im weiteren Verlauf liebevoll Salzschleuder genannt – auf uns zu kommen. Ich denk der fährt bestimmt gerade aus. Nö. Er biegt ab in die Nebenstraße. Wohl gemerkt – er hat uns gesehen!! Aber schaltet er deswegen seine Salzschleuder aus? NEIN! Nicht mal zwei Meter neben uns fährt er vorbei und wir kriegen ALLES ab. Dabei ist die Straße so breit, dass er problemlos hätte ausweichen können. Was das für eine Tortur für die Hunde war 😦 Also schnell die Hunde nach Hause tragen und das Salz entfernen. Zum Glück haben sie nichts in die Augen bekommen!!

Anschließend habe ich eine Beschwerde bei der Stadt eingelegt. Über diesen Fahrer. Denn es ist nicht das erste Mal, dass das passiert ist. Vor drei Jahren schon wurden Diego und ich auf dem Radweg von einer Salzschleuder überholt. Just in dem Moment wo er vorbei ist, schmeißt er das Salz an und uns um die Ohren. Ich musste Diego natürlich tragen und wurde von einem Radfahrer sogar als Tierquäler beschimpft. Diego hat so Schmerzen gehabt, dass er gejault und geschrien hat wie am Spieß.

Natürlich sehe ich ein, dass Straßen und Wege vom Eis befreit und/ oder gestreut werden müssen. Aber das geht auch ohne die Umwelt unnötig zu belasten und die Tiere zu schonen!! Wehe jetzt kommt noch einer und erzählt mir den Schwachsinn von Sand & Co. sind viel teurer. Erstens stimmt das nicht und zweitens – wer eine Luxussteuer auf Hunde erhebt, sollte sich doch wenigstens etwas um das Wohlergehen scheren. Davon abgesehen wäre ich bereit jedes Jahr ein paar Euro mehr zu zahlen, damit wenigstens die Geh- und Radwege pfotenfreundlich gestreut werden.

Die Pfoten in Schuhe zu verpacken fällt auch flach. Es wäre sinnlos, da beide sich dann keinen cm mehr bewegen und versuchen sie schnellstens loszuwerden. Erschwerend kommt hinzu, dass beide Durchfall bekommen von dem Salz. Durch Schnüffeln & Co. ist es unvermeidlich, dass sie es aufnehmen.

Ich wünsche mir wirklich, dass sich die Situation schnellstens ändert. Dass die Städte und Gemeinden endlich reagieren, pfoten- und umweltfreundlich streuen.

Ganz schlaue Menschen haben als Reaktion auf meine Beschwerde auch gaaaanz tolle Kommentare abgegeben.

„Wenn ich den Taschenhund schon seh. Soll sie ihre Hunde doch in die Tasche packen, wenn ein Streufahrzeug kommt.“

„Sie führen sich auf wie ein bockiges Kind. Nun aber schnell die Hunde waschen und ab ins Bett.“

„Um XY gibt es genug Flächen, die nicht gestreut werden.“

Ach, und wie komm ich da ohne Auto hin? Soll ich beide Hunde je mindestens 15 Minuten hin und dann wieder zurück tragen? Das wollen weder die Hunde, noch kann ich sie so lange tragen.

Wie ist das bei Euch? Habt Ihr Glück und wohnt so ländlich, dass Ihr dem Salz entkommen könnt? Sind Eure Hunde sehr empfindlich, oder stört es sie wenig bis gar nicht, wenn sie auf Salz laufen müssen?

In den letzten zwei Tagen habe ich hier nur wenige spazieren gehen sehen. Ein paar Hunden scheint es tatsächlich nichts auszumachen. Andere lassen ihre Hunde nur noch auf dem Hof. Das ist meinen zu wenig.

Wie pflegt Ihr die Pfoten im Winter? Hier gibt es abwechselnd Vaseline und Bienenwachs auf die Pfoten. Nur unter Protest. Hinterpfoten gehen, bei den Vorderpfoten stellt sich besonders Diego an als wollten wir ihn massakrieren 😉

Das halten wir von dem ganzen Salz 😉

Spielen

Advertisements

2 Gedanken zu „Salz an den Pfoten

  1. Als Hundehalter kann ich nicht schreiben. Bei uns im Ort streuen sie sehr sparsam. Als Privatmann darfst Du nur mit abstumpfenden Mittel streuen.
    Die Zurückhaltung beim Streuen führt aber dann dazu, dass die Straßen spiegelglatt sind und sich tiefe Furchen im Schnee/Eis bilden.

    Zum Glück wohne ich in einer Gegend, wo der Winter in aller Regel nicht so hart ist. Wir hatten heute + 6°. Die Fühltemperatur war allerdings darunter, weil es nasskalt war.
    LG Harald

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s