Three Corners Rihana Resort – El Gouna

Da es im März noch überall recht frisch ist und ich nicht länger als 5 Stunden fliegen möchte, fiel die Wahl schnell auf Ägypten. 2011 waren wir ja schon in Hurghada, im Hotel Alf Leila Wa Leila (top!). Dieses Mal wollte ich unbedingt nach El Gouna. Der GöGa hat das Hotel ausgesucht.

El Gouna ist ein absoluter Traum. Auch sehr sicher. Wunderschön angelegt. Immer wieder.

Nun zum Hotel: Three Corners Rihana Resort & Inn

Mehrfach ausgezeichnet, bei Stammgästen sehr beliebt. In die Altstadt sind es zwei Minuten. Zum Hafen ca. 15 Minuten an der Lagune entlang. Im Jahre 1999 erbaut, gehört es zur renommierten Three Corners Gruppe, die überall auf der Welt gute Hotels bietet.

Von außen ist die Anlage sehr gepflegt und hübsch angelegt. Es duftet unglaublich gut nach verschiedenen Blumen. Alle Mitarbeiter – von der Rezeption bis zum Housekeeping – sind sehr bemüht es dem Gast recht zu machen. Freundlich, aber nicht aufdringlich. Das Rihana Inn ist sozusagen die kleine Schwester, direkt mit dem Resort verbunden. Dort gibt es einen weiteren Pool samt Bar (Dolphin), das Dolce Vita Restaurant (Dine Around, gegen Gebühr, aber mit Rabatt) und der Bereich für die Rutschen in einem extra Pool. Auch die Sunset Bar, Sunset Lounge und dazwischen ein beheizter Pool schließen sich an. Es gibt noch die Peanutsbar direkt bei der Animation, eine Einkaufsstraße (auch hier nur höfliche Nachfragen, kein Gezerre und Generve wie in Hurghada), das Movie Theater (falls es abends zu kalt für die Animation draußen ist) und eine Tauchbasis – Colona Divers. Restaurant im Inn Bereich wird nur geöffnet, wenn sehr viele Gäste im Hotel sind. Im Resort gibt es den Fitnesspool. Dieser ist beheizt, 25 Grad. Ab und an gibt es Animation wie Wasser Polo, Wasser Gymnastik, den Hoteltanz… Volleyball direkt neben der Bar an der Lagune, ebenso Boccia. Vom Fitnesspool aus geht es am Hauptrestaurant vorbei am Chez Pascal (Dine Around, gegen Gebühr, mit Rabatt) direkt zur Lagune. Wunderschön!! Auch hier natürlich alle Liegen und Schirme inklusive. Der gute Mann hat alles im Blick, kommt sofort mit den Auflagen und legt sogar die Handtücher zurecht. Diese bekommt man mit Karte an mehreren Stellen (Lagune, Dolphin Pool) ausgehändigt. Alle zwei Tage kann man sie tauschen, am Ende bitte die Karte wieder holen bei Abgabe der Handtücher. Direkt an der Lagune befinden sich auch Spa und die Tauchbasis Easy Divers (mit ihnen war der GöGa tauchen). Mit Englisch kommt man im Hotel gut zurecht. Viele sprechen aber auch etwas Deutsch. Zum Strand fährt ein Shuttle kostenlos von 9 bis 17 Uhr jede Stunde hin und zurück.

Die Zimmer im Inn sind zweckmäßig eingerichtet, Fön, Fernseher, Klimaanlage – alles da. Sehr sauber. Aber klein. Auf dem Balkon bzw. der Terrasse ist kaum Platz und es ist relativ laut. Angrenzend direkt eine Straße. Zum Pool hin sind die Zimmer schöner und ruhiger.

Wir hatten das Resort gebucht. Wunderschöne Zimmer. Sehr geräumig, gemütlicher Stil. Auch sehr sauber (bis auf etwas Staub um den Fernseher und den Tisch). Der Clou: Die Tür zum Balkon lässt sich oben noch mal extra öffnen und es ist sogar ein Fliegennetz angebracht. Trotz täglichem Gas gegen die Mücken kann man sonst nur über Mittag lüften ohne gleich ganze Horden ins Zimmer zu lassen. So hatten wir immer frische Luft, aber keine lästigen Blutsauger. Die uns dafür abends an der Bar zerstochen haben. Also unbedingt Mückenspray einpacken. Jeden Tag gibt es zwei Flaschen Wasser auf das Zimmer geliefert. Wem das nicht reicht – es gibt an jeder Bar einen Wasserspender wo man sie selbst nachfüllen kann. Die Getränke in der Mini-Bar sind nicht inklusive.

Im Restaurant gibt es dreimal täglich Buffet. Geschmacklich gut, Auswahl ist auch okay. Nur beim Fisch muss man sehr aufpassen, dass er auch wirklich durch ist. Da hatte ich öfter Pech. Abends musikalische Untermalung durch das Keyboard. So gar nicht meins, aber der gute Mann hat immer über beide Ohren gestrahlt und sich sehr gefreut, wenn man ihn gegrüßt hat. Morgens kann man sich Rühr- und Spiegelei oder Pancakes machen lassen. Mittags und abends z.B. Spaghetti. Kleiner Tipp für Kaffeetrinker: Nehmt die Maschine im Außenbereich des Restaurants. Die drinnen ist sehr langsam und es schmeckt grauenhaft. Die heiße Schokolade war aber an jedem gleich gut.

Neben der Rezeption wartet Annie – die Gästebetreuerin. Sie spricht auch sehr gut Deutsch, macht kleine Führungen durchs Hotel und bei Fragen kann man sich an sie wenden. Auch, wenn man in einem der Restaurants essen möchte. Dann reserviert man bei ihr und erhält den Rabatt. Zweimal die Woche wird z.B. ein Trip mit dem Boot durch die Lagune veranstaltet (ca. 20 Minuten), kostenlos. Dafür meldet man sich auch bei ihr an.

Leider konnte ich dieses Mal nicht reiten gehen, hab mir aber den Stall vom Tuk Tuk aus angesehen. Die Pferde sind sehr gepflegt.

http://www.yallahorse.com/

Geld abheben ist im Hotel möglich. Tauschen geht nur an den Automaten in Down-Town oder am Hafen Abu Tig. Der Kurs ist fast überall gleich.

Im Hotel selbst bekommen die Gäste unterschiedliche Bänder. Weiß – das erste Mal dort. Blau – mindestens zwei, maximal 9 mal dort. Gold – ab 10 mal aufwärts. Ab dem zweiten Besuch kann man eine Silver Card beantragen. Goldgäste werden z.B. im Restaurant auch an den Tischen bedient, sie bekommen die bestellten Getränke serviert. Während der Rest sie sich selbst holen muss.

Die Animation fand ich unterirdisch. Klar, wer das erste Mal da ist freut sich über den Fakir und die Folklore. Aber die reinen Programme vom Team – oh nein danke. Wer sich sowas ausdenkt… oh je… Tanzshows (nur eine konnte überhaupt tanzen, der Rest stolperte unbeholfen hinterher plus grauenhafte Songauswahl) oder Annie the Orphan… erbarmungswürdig… Die Animateure selbst waren sehr nett, der GöGa hat auch jeden Tag mit Volleyball gespielt.

Fazit für mich vom Hotel: Zimmer im Resort sehr schön, Essen okay, es ist sauber (wenn auch an vielen Stellen renovierungsbedürftig), Mitarbeiter super. Für mehr als eine Woche würde ich aber nicht noch einmal das Hotel buchen. Da geht der Punkt klar ans Alf. In Marsa Alam z.B. würde ich aber jederzeit wieder ein Three Corners buchen.

Falls Ihr Fragen zum Hotel habt, oder der Umgebung – immer her damit. Hier erstmal ein paar Eindrücke.

Advertisements

4 Gedanken zu „Three Corners Rihana Resort – El Gouna

    • Ägypten ist ein sehr schönes Land. Ich möchte gerne noch eine Nilkreuzfahrt machen 🙂 Mir ist der Flug auch schon zu lang. Dieses Mal hatte ich Glück und hab s gut weggesteckt. Aber damals – Horror. Hatte schon nach kurzer Zeit starke Schmerzen und beim Rückflug wurd mir durch die Hitze und alles mega übel…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s