Was kostet ein Pferd?

Eine Frage, die sich jeder stellen sollte, der mit dem Gedanken spielt sich ein eigenes Pferd zuzulegen.

Kaufpreis (+ Ankaufsuntersuchung), monatliche Stallmiete, Zubehör, Hufschmied, Tierarzt, Zusatzfutter und evtl. Trainingskosten/ Unterricht summieren sich schnell. Nun kann man bei einem durchschnittlichen Pferd, je nach Rasse, damit rechnen dass sie locker zwischen 20 und 30 Jahre alt werden. Da kommt schnell ein kleines Einfamilienhaus zusammen.

Pi mal Guck habe ich mir den Spaß gemacht und für Shaman überschlagen, was wir im Laufe der Jahre für ihn ausgeben haben. Dazu sei gesagt, diese wertvolle Zeit ist nicht mit Gold aufzuwiegen und wir verzichten gerne auf vieles, um ihm weiter ein schönes, artgerechtes Leben zu ermöglichen ❤

Im November 1999 haben wir ihn 6-jährig gekauft. Die Stallmiete wurde immer von meinem Kindergeld bezahlt. Das wollte ich so, sonst wäre es gar nicht möglich gewesen. Kaufpreis und Zubehör haben meine Eltern für mich ausgelegt. Auch da habe ich gerne auf vieles verzichtet um es ihnen zurück zu zahlen und meine Eltern haben mir natürlich auch gut was erlassen 😀 Sie haben ja gesehen wie ernst es mir war und dass ich mich an die Absprachen gehalten habe 🙂

Kaufpreis + Sattel + Zubehör: 3000 DM (+200 DM Ankaufsuntersuchung) + 2600 DM = 2900 Euro.

Hufschmied alle 6 – 8 Wochen: 15 Euro, ca. 1500 Euro gesamt

Versicherung: Bin mir nicht ganz sicher wie der aktuelle Satz ist, hab mit 8 Euro gerechnet. Ca. 1584 Euro gesamt

Unterricht/ Training / Bücher: Aus Mangel an gutem Western-Unterricht musste ich mir selbst behelfen, viel lesen usw. – ich schätze ca. 500 Euro für gute Bücher und ein paar Stunden bei einer ganz tollen Trainerin.

Zusatzfutter: Lange Jahre hat Shaman nur ein günstiges Müsli/ Pellets zusätzlich bekommen. 1 Sack je 20 Euro pro Monat. Für 10 Jahre gerechnet: ca. 2400 Euro

Seit ca. 6 Jahren bekommt er mehr Müsli, weil er wieder schwerfuttrig geworden ist. 2 Säcke je 20 Euro im Monat. Ca. 2880 Euro.

Zusätzlich erhält er seit November hochwertige Wiesencobs. 2 Säcke je 15 Euro im Monat: 180 Euro.

Tierarzt: Wurmkuren sind zweimal im Jahr Pflicht, meist wird bis zu viermal entwurmt. Je Wurmkur ca. 15 Euro, ich habe mit 3 pro Jahr gerechnet: ca. 720 Euro.

Geimpft wurde er nur bis er ca. 15 war, also seit wenigstens 9 Jahren nicht mehr. Mit Tollwut/ Influenza/ Herpes/ Tetanus ist man mit ca. 85 Euro dabei, je nachdem in welchen Intervallen geimpft wird. Manche Influenza/ Herpes Impfungen müssen alle 6 Monate wiederholt werden. Für 9 Jahre impfen macht das ca. 765 Euro.

Dazu kommen diverse Kosten für Akupunktur, Zähne machen ( 1 – 2 mal im Jahr), eine OP (Zähne), Kräuter/ Salben/ Behandlungen + Zufutter. Die Beträge kann ich nicht mehr aufschlüsseln, allein in den letzten 8 Jahren hatten wir ca. 500 Euro reine Behandlungskosten durch die Tierärztin pro Jahr, dazu kommt noch mal in etwa die gleiche Summe an Kuren (Saft/ Kräuter/ Aufbau etc.). In etwa 8000 Euro zusammen.

Beim Zubehör waren wir immer sehr günstig. Im Angebot gekauft, Qualität hat sich hier immer bezahlt gemacht. Er hat im Laufe der Jahre zwei neue Sättel bekommen, ein Side-Pull, mehrere Decken, Pads, Longiergurte, ein Voltigiergurt, Putzzeug, Sprays um Insekten fernzuhalten und den Hufstrahl zu unterstützen… Ca. 3000 Euro schätze ich, grob überschlagen 😀 Die diversen Fehlkäufe und Staubfänger lass ich einfach mal weg 😉

Nun kommt der größte Posten – die Stallmiete 😀

Shaman ist öfter umgezogen. Sowohl innerhalb des Stalls, als auch ein Jahr in einem anderen Stall. Offenstall, Box, Offenstall, Box, Paddockbox. Im Durchschnitt habe ich 15 Jahre lang 200 Euro im Monat für die Vollpension bezahlt. Was im Vergleich immer noch sehr günstig ist. Das macht schlappe 36.000 Euro. Seit über einem Jahr zahle ich 270 Euro für die Paddockbox, wurde leider saftig erhöht 😦 Ca. 4320 Euro.

Bis jetzt komme ich also auf eine Summe von ca. 64.749,00 Euro. Da staunt man nicht schlecht. Durch die monatlichen Zahlungen kommt mir das jedenfalls nicht so viel vor 😀 Es sind nur überschlagene Werte, ich gehe davon aus dass es schon wesentlich mehr ist. Shaman ist erst 24 Jahre alt, da wird er hoffentlich noch einige schöne Jahre haben. Da weint mein Portmonnaie, aber mein Herz lacht 😀 ❤

Das Foto von Shaman (August 2012 aufgenommen) finde ich mehr als passend zu diesem Beitrag *kicher *

ShamanWald2

Advertisements

13 Gedanken zu „Was kostet ein Pferd?

  1. Mutige Rechnung 🙂 Nun ziehen wirbdavon mal 10 € je lächeln und 40€ je Glücksmoment ab. Ist doch fast eine lohnende Investition. Und als Zinsen gibt es fas Glücksgefühl das man hat, wenn man einem anderen etwas Gutes tut – sozusagen ein Jackpot namens Shaman 🐴

    Gefällt 1 Person

    • So schaut s aus 🙂 Eine Frau in der Pferde-Gruppe hat gestern die Frage aufgeworfen wie viel sie ein junges Pferd im Laufe seines Lebens kosten würde. Da dachte ich mir, ich schau mal bei Shaman nach 😀 Hobbys sind nun mal nie günstig. Schon gar nicht, wenn es um Lebewesen geht. Ich würd es aber immer wieder genauso machen, gibt doch nix schöneres als für ein Tier zu sorgen und so viel zurück zu bekommen 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Da kichert der Schimmel… 😀
    Schönes Foto!
    Dein Bericht ist so wichtig! Ich finde es gut, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, alles zusammen zu rechnen. Jeder sollte sich diese Gedanken machen, bevor er ein Pferd anschafft. Es ist wirklich eine große Kosten- und auch Zeitfrage. Die Verpflichtung gegenüber dem Tier endet auch nicht, wenn es nicht mehr reitbar ist. Das vergessen leider auch viele Reiter. 😉
    Zahlt Ihr immer noch 15.- Euro beim Hufschmied, oder war das der Preis von früher? Wir zahlen 30.- Euro pro Pferd.
    Drück Dich! ❤

    Gefällt mir

    • Ich wollte das schon länger mal machen, bin aber immer von abgekommen. Als die Frau gestern die Zahlen aufgeworfen hat, musste ich einfach nachrechnen 😀 Gut, Kinder kosten mehr – obwohl sie eine Krankenversicherung haben 😉 Von daher prallen Kommentare wie „Wozu so viel Geld für einen Gaul ausgeben“ auch an mir ab. Kann doch jeder mit seinem Geld machen was er möchte 😀 Ich hoffe dass wir mit Shaman noch lange ins Gelände gehen können. Wenn er irgendwann nicht mehr geritten werden kann, dann gehen wir halt wieder zu Fuß 🙂 Hauptsache er bleibt in Bewegung und baut nicht noch mehr ab. Ich weiß gar nicht was wir jetzt zahlen würden, denke maximal 20 Euro. Unser Hufschmied ist wirklich sehr günstig. Da er aber Mandant bei meiner Mama ist, regeln die zwei das unter sich. Wir rufen nur an, er kommt und macht^^

      Drück Dich ❤

      Gefällt mir

    • In jedem Fall darf man die Summe nicht unterschätzen, die da auf einen zu kommt 😀 Ich habe auch immer noch eine Sicherheit an Rücklagen, die zumindest für eine Kolik-OP samt Nachsorge reichen. Man weiß ja nie. In meiner Situation würde ich mir kein eigenes Pferd mehr holen. Dann lieber eine Reitbeteiligung oder Pflegepferd 🙂 Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

  3. Sowas darf man gar nicht anfangen😅. Hab auch mal pi mal Daumen umgeschlagen, da kuckt man manchmal nicht schlecht was für nen Porsche man im Stall stehen hat😅.

    Aber wie du sagst mit nichts auf der Welt sind Momente mit dem liebsten Vierbeiner zu bezahlen! ☺️

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s