Geschirre richtig anpassen

Immer wieder aktuell. Ich sehe täglich unzählige Hunde die mit völlig unpassenden Geschirren laufen müssen. Zu eng an der Achsel, zu klein, verrutscht ständig und das teils massiv… Oder sie sind zu lang und liegen hinter den Rippen, was sehr unangenehm bis schmerzhaft für den Hund ist. Achtet bitte auch darauf dass der Ring zum Einhaken der Leine NICHT an dem zweiten Bauchgurt befestigt ist. Dieser dient nur dazu den Hund am Ausbrechen zu hindern, es sollte kein Druck vom Führen ausgeübt werden. Manche Geschirre für Windhunde haben nur einen Bauchgurt – der aber gewollt hinter den Rippen endet. Zum Glück konnte ich schon einen Halter darüber aufklären wie schlimm es für seine Hündin war und er es noch so einstellen, dass es richtig – wie ein normales Y-Geschirr – saß. Nun musste die Süße nicht mehr bei jedem Ruck der Leine schmerzhaft Rücken und Bauch wölben und stöhnen…

Dabei ist es gar nicht schwer zum einen das richtige Geschirr zu finden und es dann einzustellen 🙂

Vorweg – für uns kommen nur Geschirre infrage. Bei Halsbändern gingen nur Martingale aus denen sie nicht rausschlüpfen, sich aber ständig würgen würden. Gerade Kayla, sie hat viel Energie und hüpft eben auch einfach mal los 😀 Zum anderen stelle ich mir auch immer die Frage – Was wenn die Hunde mal abhauen und ein Halsband umhaben? Wie schnell könnten sie sich damit selbst bis zum schlimmsten strangulieren… Ne danke. Mir sind Geschirre lieber, den Hunden auch. Das zeigen sie deutlich.

Ich bin immer noch schwer begeistert von Anny-x. Diego passt XS von der Stange wie angegossen. Kayla liegt leider genau zwischen zwei Größen. Mal gucken wie das Sicherheitsgeschirr mit zwei Bauchgurten ausfällt, mit dem Wolters bin ich nicht 100% zufrieden, da es sich immer wieder von selbst weiter stellt. Sonst aber gut sitzt und sie wirklich nicht raus kommt.

Ganz schrecklich finde ich die Julius-K9 oder Puppia-Geschirre. Sie sitzen an fast jedem Hund mehr als schlecht. Ganz furchtbar finde ich auch die „Trainingsgeschirre“. Sie erzeugen wieder Zwang, drücken und scheuern überall. Und – es muss kein teures Geschirr sein! Die günstigen Touren-Geschirre von Trixie z.B. sind empfehlenswert. Weich, gute Passform und halten erstaunlich lange. Leider hatten wir bei Diego auch da das Problem, dass es sich ständig selbst weiter gestellt hat.

Hier mal zwei Fotos zum richtigen Einstellen von der Tierphysiotherapeutin Brigitte Jost und zwei Videos von Anny-x 🙂

Tierphysiotherapie Brigitte Jost FacebookTierphysiotherapie Brigitte Jost Facebook2

Advertisements

11 Gedanken zu „Geschirre richtig anpassen

      • Ahhhhh jetzt weiß ich was Du meinst! Die Teile heißen bei uns „Halti“. Wir haben einen Halti-Kurs mit Kayla gemacht. Aber die ersten Stunden basierten nur auf richtiger Anwendung (Erklärung) für uns und die richtige Gewöhnung der Hunde an dieses – ohne Zwang. Dann wurden die Hunde Schritt für Schritt daran gewöhnt wie sie laufen sollen usw. – spielerische Übungen gemacht. Für gewisse „Arbeit“ mit dem Hund finde ich es sinnvoll – wenn es richtig angefangen wurde. Aber es ist nicht dafür gedacht den den Hund dauerhaft daran zu führen. Viele schnallen den Hunden einfach ein Halti um und laufen los. Das ist dann nicht angepasst (wir haben ihres sogar für sie umgenäht!!), bereitet Schmerzen, rutscht in die Augen… Dann hängen viele schwere, normale Leinen dran. Total fatal!! Wir haben eine extrem leichte, mega dünne Leine – die mit zwei Fingern ohne Druck geführt wurde..! Wenn ich seh was manche hier machen… Die Hunde hängen sich fast auf, wissen gar nicht was von ihnen verlangt wird und die Besitzer ziehen und zerren an ihnen rum 😦 Für den Kurs war es gut, Kayla hat sehr gut mitgemacht, die Abschlussprüfung zum Begleithund fand sogar damit im Tierpark statt. Seitdem (zwei Jahre her) haben wir es nicht mehr benutzt. Für eine Stunde Arbeit, wo sie sich wirklich konzentrieren soll – ja, immer wieder. Aber nicht für einen normalen Spaziergang. Sie soll schnüffeln, auch mal hüpfen oder losflitzen – einfach Hund sein. Das geht am Halti nicht bzw. nur stark eingeschränkt.

        Gefällt 1 Person

  1. Sehr interessanter Beitrag! Ich habe anfangs auch Julius k9 geschirre (geschirrs, geschirri? 🤣) gekauft weil ich dachte die müssten gut sein. Fazit: egal welche Größe, es saß bei Mia einfach nie perfekt.

    Gefällt mir

    • So haben wir damals auch gedacht und wurden bei Hund eins gleich eines besseren belehrt. Dann gab es ein gut sitzendes More4Dogs Geschirr das mitgewachsen ist. Ich bin froh dass ich für Diego endlich die tollen Geschirre von Anny-x entdeckt habe. Selbst die maßgefertigten sind ja immer seitlich verrutscht. Kayla hat so einen komplizierten Körperbau, dass maßangefertigt auch nicht hin haut. Auch nicht nach mehreren Änderungen. So etwas hatte die Dame auch noch nicht. Sie kommt mit AniOne und Wolters aber gut klar und wenn ich für sie ein passendes Sicherheitsgeschirr (das unterlegt ist) noch mal bekomme, wäre ich schon glücklich 😀

      Gefällt 1 Person

  2. Meine kleine Emily, ein Chihuahua-Papillon Mix, konnte mit Geschirr keinen Meter laufen. Sie hasste diese Dinger und weigerte sich auch nur einen Fuß vor den anderen zu setzen. Da war einfach nichts zu machen. Sie lief aber sowieso immer frei, deswegen war das kein großes Problem. 😉

    Gefällt mir

    • Wenn der Hund nu überhaupt nicht mit Geschirr laufen mag, dann halt ein Halsband 🙂 Zum Spielen usw. würd ich es dann aber trotzdem immer abnehmen, auch zu Hause. Wenn die Zwerge doch auch nur so unkompliziert wären und fast überall frei laufen könnten 😀

      Gefällt mir

      • Emily hatte nur sehr selten ein „Show-Halsband“ um. Normalerweise trug sie keins. Weder im Haus noch draußen. Nur wenn wir irgendwo unterwegs waren, wo Hund angeleint sein mussten, trug sie das Halsband. Sie lief so brav an der Leine, da war nie Zug drauf. Darum konnte nichts passieren.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s