Naturkosmetik

Naturkosmetik

Wie Ihr bestimmt wisst, benutze ich nur Naturkosmetik. Meiner Gesundheit zu Liebe.

Aktuell habe ich gleich mehrere Lieblinge die ich über einen längeren Zeitraum getestet habe.

Ich fange mit der Calendula Wundsalbe von Weleda an. Eine absolute Wunderwaffe…!! Rein homöopathisch und sehr wirksam. Da brennt nix beim Auftragen, riecht sehr angenehmen und das Wichtigste – sie hilft sehr schnell. Ich selbst benutze sie oft, aber auch Shaman bekommt sie auf seine Gnubbel und Schrammen. Gerade bei den Gnubbeln in der Gurtlage und am Ohr – da kann ich fast zusehen wie sie schrumpfen! 😀 Auch bei Entzündungsherden unter der Haut sehr empfehlenswert. Irgendwas muss mich vor ca. zwei Monaten in den Oberschenkel gestochen haben. Zuerst nur ein kleiner Gnubbel, nach ein paar Tagen war es weg. Kam nach ein paar Wochen wieder. Ging wieder weg. Aber Anfang Juli… Oh je… Auf der Haut war nur so ein kleiner Hubbel zusehen, wenn man von einer Mücke gestochen wurde und es etwas dick wird. Darunter war eine harte, aber bewegliche Verdickung, teilweise groß wie ein Hühnerei. Die Haut war knallrot bis lila, heiß. Es tat höllisch weh bei jeder Bewegung und Berührung. Was nun tun? Ihr wisst ja auch was ich für ein Hasenfuß bin und bei sowas eher später bis gar nicht zum Arzt gehe… Also hab ich mir die Salbe geschnappt, mehrfach täglich eingecremt. Was soll ich sagen, bereits nach einem Tag eine deutliche Verbesserung…! Die Röte ging zurück, es war nicht mehr so heiß. Mit jedem Tag wurde es besser. Nun muss es nur noch ganz verschwinden. Wäre es nicht innerhalb von zwei Tagen deutlich besser geworden, wäre ich zum Arzt gegangen. Auch, wenn es noch mal so schlimm wieder kommen sollte. Shaman hat auch hinter der Schulter eine ähnliche Verdickung nach einem Stich. Ist schon fast wieder weg, seit ich die Salbe drauf mache 🙂 Online kosten 70 g ca. 8 Euro plus Versand. Vor Ort in den Apotheken habe ich schon für 25 g 13 Euro zahlen müssen…!

Die Gesichtspflegeserie von CD mit Wasserlilie benutze ich schon sehr lange. Duftet toll, reicht ewig und meiner Haut gefällt es. Nun habe ich im letzten Monat diese Variante mit Sheabutter entdeckt. Da werde ich bei bleiben. Einfach perfekt! Sie ist etwas dicker, meine Haut zeigt fast keine Rötungen mehr und spannt weniger. Durch die Hyperhidrose und die Hautkrankheit trocknet meine Haut leider sehr schnell aus, spannt, juckt und treibt mich in den Wahnsinn. Mit dieser Tagespflege ist es sooo viel besser! 🙂 Wenn ich mich recht erinnere kostet sie normal 4,95 Euro. Ich habe durch einen Coupon vor Ort einen Euro gespart 🙂

Zum Schluss zu Hello Nature. Alle Produkte haben fast ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe, ohne Silikone/ Parabene/ Mineralöle usw. Preislich mit ca. 2,99 Euro pro Produkt im guten Mittelfeld. Ich komme sehr lange mit einer Flasche aus. Die Hanf-Spülung muss man mögen vom Geruch, ist nicht ganz so meins, wirkt aber super. Die Haare sind super weich, glänzen und werden nicht so beschwert wie bei anderen Spülungen. Mein absoluter Favorit ist das Marula-Shampoo. Was für ein Duft!!! Die Haare bekommen viel Feuchtigkeit, sind ganz weich, glänzend und erwähnte ich schon wie fantastisch sie duften…? 😀 Es gibt auch noch ein Kokos-Shampoo. Den Duft mag ich aber gar nicht 😉

Was benutzt Ihr im Bereich Naturkosmetik?

In diesem Jahr wird es auch noch eine Aktion mit der selbst hergestellten (und zertifizierten!!) Naturkosmetik meiner Freundin geben zu Gunsten der Tierhilfe Miranda e.V. Sobald wir loslegen können, sage ich natürlich bescheid. Vorab schon mal – ich teste mich seit ein paar Wochen selbst durch die Produkte, bin schwer begeistert und scharre schon mit den Hufen bis die „Fett-Weg-Kur“ bei mir eintrudelt 😀

Zeckenzeit

Jedes Jahr wieder die gleiche Plage. Besonders Kayla sammelt ohne Schutz wirklich jede Zecke ein die sie finden kann. Bei Diego hält es sich in Grenzen.

Was nun also tun gegen die Biester? Klare Antwort – alles, aber keine Chemie!

Allein beim Lesen der Beipackzettel kann man es schon mit der Angst bekommen: “…nicht mit der Haut in Berührung kommen…Kontakt mit Katzen und Kleinkindern vermeiden…” Nun frage ich mich doch ernsthaft, wenn es für Menschen und Katzen so gefährlich ist und NICHT mit unserer Haut in Berührung kommen soll, warum tropfe ich es dann AUF DIE HAUT meines Hundes..? Das ist schizophren… ebenso, dass ich es alle vier Wochen verwenden soll…

Egal ob Virbac, Exspot, Frontline, Advocate oder Bob Martin – es sind und bleiben chemische Keulen die nichts auf dem Tier verloren haben. Aber es geht noch schlimmer. Zeckenimpfungen. Oder Tabletten gegen Zecken (Bravecto)… Muss es immer Chemie sein? Ist diesen Menschen die Gesundheit ihrer Tiere nichts wert? Lesen sie keine Packungsbeilagen und denken mal darüber nach?

Es gibt so viele tolle Alternativen. Ganz natürlich. Jedes Tier reagiert anders, probiert aus was am besten wirkt. Für mich ganz klar: cd-Vet Abwehrkonzentrat. Es gibt auch ein gut wirkendes Spot-On Präparat, aber da einen Tropfen aus dem Fläschchen zu bekommen kostet wirklich Nerven 😀

Wer Katzen hat, sollte unbedingt die milde Variante wählen, sie reagieren hoch allergisch auf Teebaumöl. Mit einem Fläschchen (10 ml) kommen wir pro Hund ein Jahr aus. Bei knapp 17 Euro ein unschlagbarer Preis. Dazu noch die Wirkung. Wir hatten schon Spaziergänge, wo Hunde mit herkömmlichen Spot-On-Präparaten unzählige Zecken anschleppten, während Diego nicht eine hatte. Obwohl er auch in jeden Busch krabbelt. Oder durch s hohe Gras. Beide bekommen drei Wochen je einen Tropfen auf die Haut zwischen den Schulterblättern und am Rutenansatz massiert. Dann reicht 2 mal die Woche, einmal zusätzlich nach dem Baden.

Kokosöl hilft bei den Zwergen nur, wenn wir sie richtig damit vollschmaddern. Auch Schwarzkümmelöl ins Futter soll helfen (2 – 6 Tropfen je nach Gewicht täglich ins Futter, man kann auch einen Tropfen zwischen die Schulterblätter auftragen). Von cd-Vet gibt es noch ein Abwehrspray.  NeemPro hat einen ähnlichen Effekt wie das milde Abwehrkonzentrat. Es kann als Tauchbad angewendet werden bzw. das Fell wird komplett damit nass gesprüht. Dann trocknen lassen. Es soll bis zu 18 Wochen halten. Bernsteinketten und der Tic-Clip von Anibio haben den selben Effekt. Das Fell wird aufgeladen, Zecken sollen fernbleiben. Hat bei Diego im ersten Jahr funktioniert. Im zweiten hat die Wirkung des Clips sehr nachgelassen, bei Kayla gar nicht gewirkt.

EM-Keramikketten erfreuen sich immer mehr Beliebtheit. Mich stört daran nur, dass die Halsbänder rund um die Uhr getragen werden sollen. Also nicht wirklich was für die Zwerge. Ich finde es generell sehr gefährlich mit Halsbändern. Die Hunde bleiben schnell irgendwo hängen und gerade wenn sie alleine zu Hause bleiben hat man sie einfach nicht mehr im Blick um notfalls reagieren zu können.

Ähnlich wie das Spray von cd-Vet wirkt auch das Ani-Zeck von Ani-Fit. Ebenfalls nur natürliche Inhaltstoffe. Viele verwenden es nicht nur für ihre Tiere, sondern auch für sich 😀

Egal ob Chemie-Keule oder natürliches Mittel, ganz lassen sich Zecken nie vermeiden. Auf hellem Fell lassen sich die Plagegeister schneller erkennen und können abgesammelt werden bevor sie beißen. Bei unseren Zwergen tarnen sie sich dagegen oft so gut, dass wir sie gar nicht bemerken. Kayla zieht tatsächlich eher die roten Zecken an, Diego vor allem die ganz winzigen schwarzen. Selten, dass er mal eine große erwischt.

Wichtig ist die Zecke so schnell wie möglich zu entfernen. Allein darum verstehe ich schon den Sinn von Zeckenimpfungen und Bravecto nicht. Die Wirkung wird angegeben mit bis zu 12 Stunden nachdem sich die Zecke festgebissen hat. In dieser Zeit kann sie aber schon jeden Mist übertragen. Durch den Todeskampf den sie durch diese Mittel führt, wird sie sogar dazu veranlasst. Von daher ist Vorbeugen immer die beste Wahl. Wir entfernen sie mit einer Pinzette, schön dicht vorne. Man muss nicht drehen, es sind doch keine Schrauben..! 😀 Kurzer Blopp, dann wird die Zecke erledigt und entsorgt. Die üblichen Zeckenzangen und -karten finde ich nicht besonders hilfreich. Dauert zu lange und die Zecken sind oft zu klein und schlüpfen da drunter durch.

Kürzlich schrieb mir eine junge Dame aus der Hundegruppe, dass es ihr viel zu gefährlich sei cd-Vet aufzutragen. Immerhin könne der Hund es doch ablecken. Ne, kann er nicht. Zumindest nicht, wenn man es zwischen den Schulterblättern aufträgt und auch am Rutenansatz kommt kaum ein Hund an. Davon abgesehen ist es rein natürlich. Klar kann ein Tier auch auf einen der natürlichen Inhaltsstoffe reagieren. Bleibt noch zu erwähnen, dass sie ein Scalibor-Halsband verwendet. Pure Chemie, die sich über den ganzen Körper verteilt und leider problemlos abgeschleckt und aufgenommen werden kann. Als ich sie fragte ob ihr das klar ist, hat sie alle ihre Kommentare gelöscht 😉

Es gibt natürlich Ausnahmen, wo gerade das Scalibor-Halsband sinnvoll ist. In Gebieten mit Sandmücken z.B. Leidet das Tier z.B. an einer Allergie gegen Flöhe/ Flohbisse bleibt oft nichts als Chemie…

Was schützt Ihr Eure Tiere (und Euch) vor lästigen Plagegeistern?

In diesem Sinne, genießt – gut geschützt – die warme Jahreszeit mit Euren Fellnasen ❤

Z7

 

4 Fastenkuren und Clean Eating

Es führen bekanntermaßen viele Wege nach Rom, so auch in der Ernährung 🙂

Hildegard von Bingen ist den meisten ein Begriff. Ob Fasten, gesunde Ernährung oder Heilsteine – schon damals war sie eine absolute Vorreiterin. Ich stimme ihr in vielem zu, aber nicht allem. Z.B. gehören Erdbeeren für sie keinesfalls zu einer gesunden Ernährung.

Besonders hilfreich finde ich ihren Bezug zum Dinkel in jeder Form. Weizen lässt sich so einfach und lecker ersetzen. Und die von ihr entwickelten Fastenkuren. Da ist wirklich für jeden etwas dabei. Ob das sehr strenge Saft-Fasten für eine Woche, oder ein mehrwöchiges (auch mehrmonatiges) Dinkel-Fasten. Zu allem gehört die Bärenwurz-Birnenhonig-Kur. Es gibt in jeder Apotheke (auch online) die Bärenwurz-Kräutermischung für ca. 13 Euro zu kaufen. Dazu werden dann frisch Birnen gekocht, püriert und Honig zugegeben.

Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Ab März, wenn ich wieder zu Hause bin, werde ich das Dinkelbrot-Fasten ausprobieren. Wird mir das auf Dauer zu eintönig, kann ich es immer noch variieren, notfalls auf Fastenkur 2 oder 1 ausweichen. Mein Dinkelbrot schmeckt mir immer noch sehr gut, auf Butter oder Margarine kann ich problemlos verzichten.

Die 4 Fastenkuren nach Hildegard von Bingen

Nun kann eine Fastenkur allein natürlich weder dauerhaft das Gewicht senken, noch zu einem gesunden Selbst führen. Da gehört eine weitreichende Ernährungsumstellung dazu. Für viele Menschen eignet sich die Clean Eating Methode am besten. So einfach und frisch wie möglich, naturbelassen ohne Zusatzstoffe. Dabei sind auch Fleisch, Milchprodukte und Getreide kein Problem – unter gewissen Bedingungen. Also z.B. keine abgepackte Wurst die Dextrose, Glucose, Konservierungsstoffe usw. enthält. Alle Infos gibt es hier 🙂

Zentrum der Gesundheit – Clean Eating

Vegane Ernährung für Kinder

Immer wieder ein Streitthema, wie ich erst kürzlich festgestellt hab. Dabei werden mir nicht selten Vorurteile und „wasserfeste“ Studien und Berichte um die Ohren gehauen. Gerne der Bild-Zeitung entnommen 😉

Kurz für alle: Ich selbst kann mich aus gesundheitlichen Gründen (noch) nicht ganz vegan ernähren. Probiere aber gerne vegane Rezepte aus, besonders beim Backen. Ich finde es persönlich nicht schlimm, wenn jemand tierische Produkte konsumiert. Immerhin halte ich mir auch Hunde und bei ihnen gehört Fleisch zu einer artgerechten Ernährung. Allerdings bin ich der Meinung dass jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten etwas für bessere Haltungs- und auch Schlachtbedingungen tun kann und es niemandem weh tut gerade im Bereich Körperpflege und Reinigungsmitteln auf vegane Produkte zurück zu greifen. Oder mal einen vegetarischen Tag einzulegen.

Wir sind uns, denke ich, alle einig – dass sich die meisten Menschen grundlegend falsch ernähren. Zu viele Zusatzstoffe in Lebensmitteln und Getränken, Fleisch und Milchprodukte aus Massentierhaltung, Weizen… dazu alles im Überfluss, nicht in Maßen. Informiert man sich nun über eine wirklich gesunde Ernährung, trifft man zwangsläufig auf die vegane Ernährung – oft in Form von Rohkost.

Wer sich nicht ordentlich informiert, wird – vegan oder nicht – auf Dauer krank. Besonders schlimm trifft es hier die Kinder. Sie reagieren viel sensibler darauf und nicht selten sind ADHS, Hautkrankheiten und Co. die Folge.

Warum haben nun so viele Menschen Vorurteile gegenüber der veganen Ernährung? Weil sie schlicht von Medien, Ärzten und „Ernährungsexperten“ falsch beraten werden. Da wird Aspartam als kalorienarmes Wundermittel bei Übergewicht empfohlen. Natürlich spart es uns Kalorien. Aber klärt jemand über die Risiken auf? Nein. Ebenso verhält es sich bei Milchprodukten. Sie sind weder gesund, noch gehören sie zu einer ausgewogenen Ernährung. Man kann sie essen weil sie schmecken, aber da hört es dann auch schon auf. Viele Menschen sind aber gerade zu fanatisch, was den Verzehr von Milchprodukten angeht. Wegen dem Kalzium. Zu dumm nur, dass der Körper dieses aus Kuhmilch gar nicht aufnehmen kann. Noch schlimmer, dass Kuhmilch 300 mal mehr Kasein „natürlicher Kleber“ enthält als Muttermilch und bei ständigem Verzehr den gesamten Organismus verschleimt, übersäuert und die Knochen porös werden lässt. Also genau das Gegenteil von dem erreicht, was uns doch seit jeher eingetrichtert wird.

Es ist wichtig sich ausgewogen vegan zu ernähren. Ohne Fertigfraß (als Ausnahme natürlich auch mal okay, wenn man sich sonst davon fern hält), ohne Soja, ohne Tofu. Ggf. kann B12 zusätzlich eingenommen werden. Ist in den meisten Fällen aber unnötig. Etliche Menschen in meinem Bekanntenkreis ernähren sich (auch ihre Kinder) vegan. Alle lassen sich von Zeit zu Zeit Blut abzapfen um etwaige Mangelerscheinungen aufzudecken. Ergebnis? Pumperlgesund, keine Mangelerscheinungen. Die Kinder sind schlank und fit 🙂

Hier ein wunderbarer Beitrag

Zentrum der Gesundheit – Vegane Ernährung bei Kindern 

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass die Menschen offener dafür sind. Sich richtig informieren und nicht einfach Vorurteile verbreiten.

Richtige Ernährung für Katzen

Hätten wir doch nur vor 20 Jahren schon diese Informationen gehabt..! Drei Findelkater haben nacheinander bei mir und meinen Eltern gelebt. Was bekamen sie zu fressen? Natürlich den Fertigfraß aus dem Supermarkt um die Ecke. Einen speziellen Laden wie Futterhaus usw. gab es nicht, schon gar nicht in der Nähe und das Internet mit all seinen Informationen war noch fern.

Sheba, Whiskas und die Eigenmarken von Lidl und Aldi. Fatalerweise oft auch als Trockenfutter. Dazu immer wieder mal einen Schluck Milch mit Wasser gemischt 😦

Katzen sind reine Beutefresser, sie brauchen KEIN Gemüse und Co.! Frisches Fleisch, von guter Qualität – das brauchen sie. Gerne auch mit ein paar Tropfen Öl. Am besten geeignet sind dafür Lachs- oder Nachtkerzenöl.

Die falsche Ernährung der Katzen äußert sich oft in Diabetes und massiven Nierenleiden. Zahnfleischprobleme sind keine Seltenheit. Auch der Kater meiner Oma ist diesem Fertigfraß zum Opfer gefallen. Er baute immer mehr ab, musste zum Schluss erlöst werden. Wahrscheinlich hat er nur ein höheres Alter erreicht, weil er sich täglich seine Maus dazu fangen konnte und so mit dem versorgt wurde was er wirklich braucht.

Bitte achtet nicht nur auf den sehr hohen Fleischanteil im Nassfutter (Trockenfutter sollte wirklich nur verfüttert werden wenn die Katze gar nichts anderes fressen mag), sondern auch auf die Öle und Zusatzstoffe! So natürlich wie möglich, vor allen Dingen ohne Sonnenblumen- oder Distelöl!

Warum Katzen lieber Nassfutter fressen sollten und kein Getreide brauchen, könnt Ihr hier nachlesen

Es gibt etliche gute Nassfuttersorten für Katzen und jeden Geldbeutel. Günstiger sind Bozita oder Mac’s. Wer etwas mehr Geld ausgeben möchte oder kann, schaut bei Applaws oder Herrmanns Bio-Futter. Wichtiger als die Marke ist aber die Zusammensetzung der einzelnen Sorte. Macht Euch zum Wohle Eurer Tiere die Mühe und schaut Euch jede genau an.

Meine drei Kater – Mohrlchen (weiß, getigert), Blacky und Garfield sowie der Tiger Maxi meiner Oma – alle schon im Himmel, aber unvergessen.. ♥

 

Traumeel

traumeel

Seit März 2016 wird es mit meinen Knien leider immer schlimmer. Zuerst nur das rechte. Zwei Wochen (natürlich im Urlaub) solche Schmerzen, dass ich kaum auftreten konnte. Ein MRT hat nichts ergeben, geröntgt wird im März einmal alles von Kopf bis Fuß. Neben den Knien sitze ich ja auch noch mit einer ordentlichen Skoliose nach links, einem Beckenschiefstand, dezentem Rippenbuckel usw. an. Was aber mach ich bis dahin mit den Knien? Ich muss jeden Tag mehrmals mit den Hunden raus und vor Schmerzen nicht laufen können ist eine Sache die mir wirklich Sorgen und Angst macht. Das rechte Knie ist dauerhaft geschwollen, links seit einigen Wochen auch. Die Schwellung an sich tut nicht weh. Sowohl meine Hausärztin, als auch der Orthopäde haben schon gesagt es gehört mit zum „Gesamtbild“ der Fibromyalgie. Eine typische Stelle die schnell anschwillt, entzündet ist und schmerzt.

Normal lehne ich Schmerzmittel usw. ab. Ich versuche mich so durch den Tag zu kämpfen und nehme sie nur im äußersten Notfall. In den letzten drei Wochen wurde es allerdings so schlimm, dass ich kurz davor war hier zum Arzt zu gehen. Vor einer Woche bin ich dann zur Apotheke meines Vertrauens (Familienbetrieb seit Jahrzehnten in meiner Heimatstadt) und habe sie gefragt was sie empfehlen würde. Voltaren hab ich gleich ausgeschlossen, zu viel Chemie und meine Haut reagiert drauf. Sie empfahl mir gleich Traumeel S, sowohl als Salbe, als auch homöopathische Tabletten. In den Tropfen wäre Alkohol, wollte ich nicht. Die Dosierung für die Tabletten sieht wie folgt aus: am ersten Tag kann man bis zu 8 mal eine Tablette nehmen, also praktisch stündlich eine tagsüber. Dann 3 mal täglich eine Tablette. Üblicherweise wird man nach ca. 2 Wochen eine deutliche Verbesserung spüren. Die Salbe wird nach Bedarf aufgetragen, idealerweise 3 mal täglich gut einmassieren. Beim ersten Mal auftragen hat sie gebrannt wie Feuer, aber auch gleich spürbar geholfen. Der Duft ist sehr angenehm und dezent, sie zieht flott ein.

Bei den Tabletten bin ich mir allerdings nicht sicher ob ich sie vertrage. Meine Hausärztin sagte mir bestimmte Korbblüter können zwar im ersten Moment eine Verbesserung erzielen, dann aber genau das Gegenteil bewirken, weil ich so sensibel reagiere. Ich nehme sie jetzt fast eine Woche. Der extreme Druckschmerz ist weg – aber dafür kommt der stechende Schmerz direkt unterhalb des Knies jetzt richtig groß raus.. 😦 Treppen laufen ist der reinste Horror, die ersten Minuten beim Spazieren gehen auch. In der Halle kann ich Shaman im Trab nur ein paar Schritte folgen, dann geht gar nix mehr.

Ich werde mich noch weiter in Geduld üben müssen. Hoffentlich schlägt die Salbe weiter so gut an. Die Tabletten nehme ich noch ein paar Tage weiter und entscheide dann ob ich sie absetze.

Traumeel gehört zu den homöopathischen Mitteln, bei denen man während der Anwendung auf ätherische Öle, Pfefferminz usw. verzichten sollte. Kaffeetrinker sollten die Tabletten oder Tropfen eine Stunde vor oder nach der Tasse Kaffee nehmen. Generell empfiehlt sich ca. 15 Minuten vor der Einnahme nicht essen, trinken oder rauchen.

Früher habe ich gerne das Schmerzmittel Aconit von Wala  genommen. Das riecht aber extrem und zieht so gut wie nicht ein. Weswegen ich es nur noch abends angewendet habe, damit es mir nicht die Sachen versaut. Wirkung war auch immer sehr gut.

Für Tiere gibt es Traumeel T. Ebenfalls als Tabletten oder Salbe (Gel). Ich kenne einige Hunde und auch Pferde die sehr gut darauf ansprechen.

Habt Ihr Erfahrungen mit Traumeel? Wie lange habt Ihr es angewendet bis es half?