Diego

Vorhin habe ich mir dieses Video von ihm angesehen. Schon fast 5 Jahre her. Da war er gerade 3 Wochen bei uns. Noch ganz kahl am Poppes und einigen anderen Stellen wegen den Milben. So dünn.

Wenn Laila da war (meist einmal am Tag) ist er freudig mit spazieren gegangen und hat wie ein kleiner Welpe die Welt entdeckt. Gespielt, geschnuffelt. Glücklich und ausgelassen. Ansonsten war er der reinste Panik-Zwerg. Verständlicherweise. Seitdem hat sich viel getan. Auch wenn er äußerlich mittlerweile ausschaut wie Rambo ist er immer noch zart besaitet wie eine Elfe.

Advertisements

Auf dem Platz

Shaman80

Eigentlich wollte ich heute mit ihm in die Halle. Es hat gestern ja immer wieder kräftig geregnet und die Plätze waren doch sehr feucht. Da die Pferde sonntags nicht raus kommen, sollte er auch im Galopp gearbeitet werden. In der Halle war aber jede Menge aufgebaut und so musste ich doch auf den Platz. Ehemaliger Fahrplatz. Dort lässt es sich auch im Sommer bei Hitze gut aushalten und man hat in jede Richtung auch noch einen schönen Blick ins Grüne.

Zum Glück hat die Spritze angeschlagen. Nach ca. 10 Minuten im Schritt hat er kräftig abgehustet, das war es dann. Zweimal habe ich ihn je ca. 5 Minuten flott im Trab gehen lassen, keine Atemgeräusche. Aber ihm geht immer noch schnell die Puste aus. Dann halt wieder viel Schritt und wenn er mag gerne noch Trab oder auch Galopp. Da der Platz noch so feucht war und ich mein Stolpertier ja kenne, blieb es bei Schritt und Trab. Er war gut unterwegs, treiben musste ich eigentlich nur weil er wieder in der Gegend umher geglotzt und die Richtungswechsel verpeilt hat 😀 Danach konnte er noch 10 Minuten in Ruhe grasen und sich anschließend die Möhren und Cobs in seiner Krippe abholen 🙂

Immer hübsch in die Kamera lächeln, bitte! 😀

Shaman81

Ein paar mehr Muskeln wären nicht schlecht, aber seine Hinterhand schaut dennoch gut aus 🙂

Shaman82

Die Zwerge waren derweil wieder schön spazieren. Danach ist immer futtern und kuscheln angesagt 🙂

Z212

Schon vier Jahre her… Unglaublich… Carlo ist kurz danach verstorben, ein Methusalem mit 11 Jahren (Dogge).

Allein unterwegs

Wenn es wärmer wird geht Diego nicht mehr so gerne spazieren und wenn dann nur im Schleichgang. An diesen Tagen braucht er nur vormittags eine halbe Stunde mitgehen, sonst reichen Pipirunden. Für Kayla ist das langsame Tempo auf Dauer nichts und so gehen wir gerne mal allein eine Stunde spazieren.

Wie Mittwoch. Wetter war toll, auch noch nicht so warm. Mal im Vergleich, mit Kayla bin ich 3,4 km in einer Stunde gelaufen. Entspannt, aber doch zügig. Mit Diego habe ich unfassbare 22 Minuten für unfassbare 600 Meter gebraucht… Anschließend hab ich ihn noch fix planschen und etwas in der Sonne sitzen lassen.

Eine kleine Schlange (Natter..?) haben wir auch gesehen, die wollte sich wohl gerade aufwärmen und züngelte nur ganz dezent. Sonst lag sie ruhig da.

Leider hat Kayla auf der Runde auch Bekanntschaft mit einem Stromzaun gemacht… Hatte sie schon kurz genommen und ihr zu verstehen gegeben dass sie Abstand halten soll. Ich hab selbst nicht gesehen dass Strom drauf ist, auch nix gehört, wollte aber generell nicht dass sie einfach ran geht. Tja und im nächsten Moment macht sie einen Satz nach links, steckt den Kopf durch und quietscht los dass mir fast das Herz stehen geblieben ist. Sie kam gleich zu mir, wusste gar nicht was los war und hat sich trösten lassen. Arme Maus.

Das war ungefähr auf der Hälfte der Runde. Sie ist dann aber ganz normal weiter gelaufen.

Auch aus Trainingsgründen gehe öfter mal kurz allein mit beiden. So kann ich mich ganz auf einen Hund konzentrieren und vieles klappt dann natürlich besser.

PS Da ich immer noch nicht einsehe hier Geld zu zahlen für mehr Speicherplatz, werde ich wohl sehr bald einen neuen Blog erstellen müssen… Nerv…

 

Wald und Feld

Eine Runde ums Feld ist zur Zeit das Maximale was an „Ausritt“ möglich ist. Ich geb es auf bis die Viecher weniger werden. Selbst auf der Allee in den Wald hinein ist es schon so schlimm, dass Shaman und ich nur noch weg wollen. Trotz Decke und Spray. Ich hab dort auch noch nie so viele Mücken auf einmal gesehen in all den Jahren. Hoffentlich können wir bald wieder.

Spenden für die Tierhilfe Miranda e.V.

Meine Cousine Jessika hatte vor längerem ein Bettchen zu meiner Mama gebracht, welches sie gerne für die Tierhilfe Miranda e.V.  spenden wollte. Lieben Dank dafür ❤ Ihre Hündin Merle (hier zu sehen mit Diego beim Spielen) mochte es nicht mehr. Meine Mama hat es dann in mein Wohnzimmer hier gestellt. Da haben sich zwei gleich verliebt und es beschlagnahmt. Besonders Diego war so überhaupt nicht dafür es wieder herzugeben..! 😀

DiegoBettchen

Also gut, was macht man nicht alles für glückliche Hunde 😀 Behalten wir es halt selbst und Susanne habe ich gerade 30 Euro dafür überwiesen als Spende ❤

Noch einen Grund zur Freude gab es im Juli. Der Spendenwunsch, den ich auf der Seite von Jasbee erstellt habe, wurde erfüllt und noch vor dem Urlaub der Wunsch-Fee ausbezahlt. So kamen 20 Euro zusammen 🙂 Den Großteil haben mein Mann und ich allein gesammelt, im Endspurt (und auch von einigen Stammspendern) wurden wir großartig unterstützt. Herzlichen Dank an alle die mitgeholfen haben ❤ Ich bin bereits seit 5 Jahren dabei und habe mir mehrere Produktwünsche und etliche Spendenwünsche erfüllt. Wer das Ganze nicht zu verbissen und als „Pflicht“ ansieht die Spiele und Tagesaufgaben zu meistern, der kann sich dort kostenlos kleine und große Wünsche erfüllen oder andere bei ihren unterstützen. Die Seite wird durch Werbung finanziert.

Wer neugierig geworden ist, kann gerne hier klicken und sich kostenlos anmelden 🙂

Jasbee – spielend Wünsche erfüllen

Zu guter Letzt möchte ich noch mal auf smoost aufmerksam machen. Es hat doch heute fast jeder ein Smartphone. Bitte holt Euch kostenlos die App und smoostet mit ❤ Je nach Region bekommt Ihr mehrere Prospekte in der Woche angezeigt die Ihr (teilweise mehrmals) durchgucken könnt. Dafür bekommt die Tierhilfe am Ende 4 Cent pro Prospekt. Dafür müsst Ihr nur ein paar Minuten pro Woche an Zeit investieren und helft doch so viel 🙂

smoosten für den Gnadenhof 

smoosttag_tierhilfe-miranda-e-v

Auf der Blog-Seite der Tierhilfe findet Ihr auch unter anderem den Link über den Ihr kostenlos bei Zooplus mit Eurem Einkauf spenden könnt.

Darf gerne geteilt werden! ❤

Sicherheit geht vor

Nun hat auch Diego ein Safety-Geschirr. Ich konnte ein gebrauchtes in der FB-Gruppe ergattern. Rot ist jetzt nicht meine Lieblingsfarbe, aber Hauptsache das Geschirr ist gut in Schuss und ich kann es in Ruhe ausprobieren. Günstig sind die Anny-x Geschirre neu ja nicht 😀 Hab in der Gruppe gleich noch mal gefragt wie sie den Sitz finden, alles top! 🙂

Hat jemand gestern den „Hundeprofi“ gesehen? Ich hätt mich ja wieder aufregen können. Ja, ich mag ihn als Mensch und Comedian. Als Hundetrainer käme er nicht in die Nähe meiner Zwerge. Immer wieder der „Ignoriere-deinen-Hund“-Scheiß. Sorry. Hunde agieren und reagieren immer mit und auf ihr Rudel. Was bitte macht es da für einen Sinn den Hund drinnen völlig zu ignorieren oder dass nur ein Mensch ihm Aufmerksamkeit gibt? Klar, in dem Fall musste die Frau interessant für ihn werden. Aber doch bitte nicht so! Der Rüde wurde praktisch gezwungen sich an das Rudelmitglied zu binden, was er sonst meidet. Macht er das nun, weil er durch die Ignoranz der anderen Familienmitglieder erkennt wie toll sie ist…? Leider nein. Ihm bleibt schlicht keine andere Wahl. Andernfalls gäbe es kein Futter mehr usw. Anstatt ihr und den anderen zu zeigen wie sie generell interessanter werden und die Spaziergänge besser gestalten – nö, einfach ignorieren. Kann ich nicht verstehen wie man so einen Schwachsinn mitmachen kann. Nicht mal für einen Tag. Kayla wäre völlig verstört und das zu recht. Noch ein Beispiel. Jahre her. Er steht vor dem Hof und erklärt dass die Hündin sehr ängstlich ist und deswegen bellt. Aha. Und anstatt einfach rein zugehen, sie zu ignorieren (Ja, in dem Moment ist es angebracht) und sich frei zu bewegen als wäre es das Natürlichste der Welt dass er dort ist… Starrt er sie permanent an und geht immer wieder frontal auf sie zu. Was sie noch panischer bellen lässt während sie schon nicht mehr weiß wo sie sich noch verkriechen soll. Dann dieses ständige Wasser spritzen und Dosen neben den Hund werfen. Ja, es gibt Situationen und Hunde, da darf das als letztes Mittel angewandt werden. ABER nur wenn der Hund dieses Verhalten nicht aus Angst heraus zeigt und man sich vorher intensiv mit dem Warum und Wieso beschäftigt hat…! Leider machen viele Trainer diesen Mist nach. Der Hund bellt? Kräftig Wasser drauf. Der Hund erschrickt, hört auf… und dann? Da hört die Weisheit nämlich schon wieder auf und kaum jemand kommt darauf den Hund hier abzuholen. Z.B. durch den Klick und eine Belohnung. Das muss man aber vorher auch wieder aufbauen, damit der Hund es versteht…! Bitte lasst Euch nicht von jedem Trainer so einen Mist aufschwatzen. Besprecht in Ruhe was warum und wie gemacht werden soll und wenn Ihr ein schlechtes Bauchgefühl dabei habt – Finger weg! Fragt lieber zehnmal nach, lehnt etwas ab und sucht einen neuen Weg – als damit das Vertrauen Eurer Hunde in Euch zu zerstören.

So, genug gemeckert. Zwerge in Action! 😀